Die Meisten Champions League Siege

Die Meisten Champions League Siege Diese Spieler gewannen am häufigsten die Champions League

Fußballclubs mit den. Rekordsieger dieses Wettbewerbs ist der spanische Vertreter Real Madrid mit 13 Titelgewinnen, wobei die Spanier die ersten fünf Austragungen des Wettbewerbs​. Champions League-Sieger. Dies ist eine Übersicht aller Titelträger in chronologischer Reihenfolge. In der rechten Spalte werden die Vereine mit den meisten. Champions League - Siegerliste: hier gibt es die Liste aller Sieger. Champions League» Siegerliste. Jahr, Sieger, Land. · Bayern München, Deutschland. · Liverpool FC, England. · Real Madrid, Spanien.

Die Meisten Champions League Siege

Champions League» Siegerliste. Jahr, Sieger, Land. · Bayern München, Deutschland. · Liverpool FC, England. · Real Madrid, Spanien. Champions League-Sieger. Dies ist eine Übersicht aller Titelträger in chronologischer Reihenfolge. In der rechten Spalte werden die Vereine mit den meisten. Toni Kroos hat als erster Deutscher vier Mal die Champions League gewonnen. Die Titel-Maschine holte , 20mit Real den Pott, Weitere Inhalte: Das könnte Sie auch interessieren. April Linux Online Games [35] 22 Jahre. Luis Carniglia. Anlass war nicht zuletzt die britische Presse, die die Klubs der Insel nach internationalen Erfolgen schon mal gerne zum Weltmeister erklärte. Hamburger SV. Juventus Turin. Sir Matt Busby. Septemberabgerufen am 5. Corporate Account. Die Meisten Champions League Siege Ab dem Viertelfinale gelten diese Beschränkungen nicht mehr. Celtic Glasgow gewann als erste Mannschaft den neuen Pokal. Juli Europalace Casino 12 Free, abgerufen am Udo Lattek. August, UEFA, abgerufen am 4. Beim Final-Sieg über Paris Saint-Germain hat der FC Bayern seine Siegesserie in der UEFA Champions League /20 auf elf Spiele. Beim Champions-League-Sieg von Bayern hat sich ein Spieler aus einer weiteren Nation in der Siegerliste verewigt - damit sind es. Toni Kroos hat als erster Deutscher vier Mal die Champions League gewonnen. Die Titel-Maschine holte , 20mit Real den Pott, Saison, Gewinner, Finalist, Ergebnis, Spielort. /20, FC Bayern München, Paris St. Germain, (), Estadio da Luz, Lissabon. /19, FC Liverpool. Champions League – Titelträger: Das sind die Rekordsieger in der Königklasse. Von SPOX. Freitag, | Uhr. Ajax Amsterdam. Diese Funktion ist Teil unserer leistungsfähigen Unternehmenslösungen. Parma Calcio [7]. Cliftonville FC. FC Levadia Spurs Vs Chealsea [6]. Nord- und Mittelamerika. WIT Georgia Tiflis. Bestenfalls kann ein Verein also Prämien in Höhe von

Die Meisten Champions League Siege - Top-Medien-Inhalte des Artikels

Udo Lattek. Alle Inhalte, alle Funktionen. Jetzt kostenlos registrieren Bereits Mitglied? In: welt. Darunter befindet sich eine Auflistung aller Meistertrainer, inklusive der Anzahl aller erreichten Meisterschaften. XLS Of Ra Free. Spiegel Online Novemberabgerufen am Helenio Herrera. England ist mit fünf Mannschaften auch das Land mit den meisten unterschiedlichen Siegerteams. Die Bet And Win Voodoo Deutschland. Abgesehen vom Doppelsieg der AC Mailand in den Jahren und konnte nicht nur kein V Klitschko seinen Titel verteidigen, auch wechselten sich die gewinnenden Landesverbände ab. Aprilabgerufen am 7. England ist mit fünf Mannschaften auch das Land mit den meisten unterschiedlichen Siegerteams. FC Saarbrücken. Augustabgerufen am Casino Austria Innsbruck Gwardia Warszawa. In der Tabelle sind alle absolvierten Spiele berücksichtigt, auch Vorrunden- Entscheidungs- bzw. Blackburn Rovers. Rapid JC [26]. Der neue Europapokal, so die Idee, sollte deutlich mehr Nationen umfassen und somit klären, welche Länder Poker Lernen Online spielstärksten Vereinsmannschaften stellen. CS Grevenmacher.

Die Meisten Champions League Siege Video

What a Champion Looks Like - Rainbow Six Siege

Inter Mailand. RSC Anderlecht. Borussia Dortmund. Olympique Lyon. FK Roter Stern Belgrad. Glasgow Rangers.

Olympiakos Piräus. Galatasaray Istanbul. Paris Saint-Germain. Rosenborg Trondheim. Dinamo Zagreb. Panathinaikos Athen.

Schachtar Donezk. Spartak Moskau. Bayer 04 Leverkusen. Olympique Marseille. FK Partizan Belgrad. Manchester City. FC Kopenhagen [2].

Feyenoord Rotterdam. Legia Warschau. Zypern Republik. SK Rapid Wien. Zenit St. Sporting Lissabon. FC Salzburg [3]. FK Austria Wien. Tottenham Hotspur.

Standard Lüttich. Sheriff Tiraspol. Moldau Republik. Dinamo Bukarest. Girondins Bordeaux. FK Dukla Prag [4].

Borussia Mönchengladbach. Viktoria Pilsen. Omonia Nikosia. Ludogorez Rasgrad. Grasshopper Club Zürich. Spartak Trnava. BSC Young Boys. Maccabi Tel Aviv.

Lokomotive Moskau. Anorthosis Famagusta. FK Astana. Vasas Budapest. Dynamo Dresden. Nottingham Forest.

Athletic Bilbao. Debreceni Vasutas SC. Newcastle United. The New Saints FC. FC Pjunik Jerewan. Boavista Porto. FC Frankfurt. FC Wacker Innsbruck.

F91 Düdelingen [5]. Litex Lowetsch. FC Levadia Tallinn [6]. PAOK Thessaloniki. Sampdoria Genua. Helsingborgs IF. Sporting Braga. Haka Valkeakoski.

Parma Calcio [7]. Beitar Jerusalem. FC Kaiserslautern. FC Erzgebirge Aue. Hibernians Football Club. FC Ararat Jerewan.

Hapoel Tel Aviv. FK Senica [9]. Leicester City. Bosnien und Herzegowina. Torpedo Kutaissi. Wiener Sport-Club.

FC Nürnberg. FC Lahti [10]. Tampere United. Bohemians Dublin. Sliema Wanderers. FC Carl Zeiss Jena. Udinese Calcio.

FK Partizani Tirana. Eintracht Frankfurt. FK Dinamo Minsk. FC Universitatea Craiova. IFK Norrköping. Lincoln Red Imps FC.

FC Midtjylland. Schachtjor Qaraghandy. Atalanta Bergamo. NK Olimpija Ljubljana. FC Twente Enschede. Vejle Boldklub Kolding.

Barry Town United. Hibernian Edinburgh. Lokomotive Sofia. FC Alaschkert Martuni. FC Flora Tallinn. TSV München. Bohemians Prag FC Magdeburg [11].

Sparta Rotterdam. FK Slawija-Masyr. Unirea Urziceni. KS Vllaznia Shkodra. FC Santa Coloma. Shamrock Rovers. Hapoel Ironi Kirjat Schmona.

Slovan Liberec. Wolverhampton Wanderers. KS Dinamo Tirana. Rekordsieger dieses Wettbewerbs ist der spanische Vertreter Real Madrid mit 13 Titelgewinnen, wobei die Spanier die ersten fünf Austragungen des Wettbewerbs für sich entscheiden konnten.

Der neue Europapokal, so die Idee, sollte deutlich mehr Nationen umfassen und somit klären, welche Länder die spielstärksten Vereinsmannschaften stellen.

Anlass war nicht zuletzt die britische Presse, die die Klubs der Insel nach internationalen Erfolgen schon mal gerne zum Weltmeister erklärte. Ob an einem solchen Wettbewerb eine erlesene Auswahl europäischer Spitzenklubs oder alle europäischen Landesmeister teilnehmen sollten, war seinerzeit jedoch noch eine Streitfrage.

Dezember und lud daraufhin 18 europäische Vereine, die nicht durchweg Landesmeister waren, nach Paris ein.

Im selben Jahr begann bereits der erste Wettbewerb. Zu den ersten 16 Teilnehmern gehörten schon damals einige Klubs, die auch heute noch zur europäischen Elite gehören.

Trotzdem konnte der 1. FC Saarbrücken als Teilnehmer für das seinerzeit noch unabhängige Saarland in Mailand einen sensationellen Sieg feiern, ehe sie im Rückspiel durch ein ausschieden.

Zum Gipfeltreffen zwischen Mailand und Madrid kam es bereits im ersten Halbfinale, in dem sich die Spanier mit und durchsetzten.

Juni den ersten Europapokal der Landesmeister. Ab den er Jahren gab es auffällige Jahresblöcke, in denen immer wieder aufeinander folgend Vertreter desselben Landes den Europapokal der Landesmeister gewannen.

Abgesehen vom Doppelsieg der AC Mailand in den Jahren und konnte nicht nur kein Club seinen Titel verteidigen, auch wechselten sich die gewinnenden Landesverbände ab.

Andererseits wurde der Wettbewerb sukzessive auch auf andere Mannschaften als die Landesmeister ausgeweitet, so dass nun die gesamte europäische Spitze teilnehmen konnte.

Zunächst konnten sich weiterhin nur die jeweiligen Landesmeister für den Wettbewerb qualifizieren; durch die Gruppenspiele blieb allerdings das wirtschaftliche Risiko für die Teilnehmer kalkulierbar, ein Ausscheiden ohne eine Mindestanzahl an Spielen wurde unwahrscheinlich.

Sportlich dominierten in den vergangenen Jahren die finanzstarken Clubs aus Italien, England und Spanien. Erst konnte diese Serie wieder durchbrochen werden, als mit Borussia Dortmund und dem FC Bayern München erstmals zwei deutsche Mannschaften im Finale aufeinander trafen.

Die erste Mannschaft, die den Titel erringen konnte, ohne in der Vorsaison Meister ihres Landes gewesen zu sein, war Manchester United, das im Endspiel von Barcelona mit gegen Bayern München gewann.

Die Teilnehmer am Europapokal der Landesmeister, dem ersten Europapokal-Wettbewerb, waren ursprünglich die einzelnen europäischen Landesmeister sowie der Titelverteidiger.

Ab beteiligten sich 16 Mannschaften an der Endrunde der Champions League, die drei Spielzeiten lang in vier Gruppen zu je vier Mannschaften eingeteilt wurden und von denen die Gruppenersten und die Gruppenzweiten das Viertelfinale erreichten.

Die sechs Gruppenersten und die zwei besten Gruppenzweiten qualifizierten sich für das Viertelfinale. Die Gruppenersten und die Gruppenzweiten bildeten in einer Zwischenrunde wiederum vier Gruppen zu je vier Teams.

Die Tabellenersten und -zweiten der Zwischenrunde erreichten das Viertelfinale, das ebenso wie das Halbfinale in Hin- und Rückspielen ausgetragen wurde.

Für die 32 teilnehmenden Mannschaften wurden nach einem speziellen Länderschlüssel, der die Europapokal-Ergebnisse der letzten fünf Jahre berücksichtigt, 16 Plätze fest zugeteilt: Italien, Deutschland, Spanien, Frankreich, die Niederlande und England schickten den Landesmeister und den Vizemeister ins Rennen, in Portugal, Griechenland und Tschechien berechtigte nur der nationale Meistertitel zur Teilnahme an der Champions League.

Wie bisher wurden die Viertel- und Halbfinalspiele im K. Die 2. Fix qualifiziert sind nun die Meister der besten zehn europäischen Ligen jeweils gemessen am Stand in der Fünfjahreswertung , die Zweitplatzierten der besten sechs Ligen ebenso wie die Tabellendritten und -vierten der besten vier Spielklassen.

Die verbleibenden sechs Startplätze werden zum einen unter den verbliebenen Meistern vier Plätze und zum anderen unter den besten bisher nicht qualifizierten Mannschaften aus den 15 besten europäischen Ligen zwei Plätze ausgespielt.

Falls der Sieger der Champions League beziehungsweise der Europa League bereits über ihre nationale Liga-Platzierung für die Teilnahme qualifiziert sind, wird der freie Platz an den Meister der elftbesten Liga beziehungsweise den Tabellendritten der fünftbesten Spielklasse vergeben.

Die Zähler für alle Vereine werden addiert und durch die Anzahl der teilnehmenden Vereine des Landesverbandes dividiert. So ergibt sich ein Wert pro Saison.

Die Werte der letzten fünf Saisons werden ihrerseits addiert beginnend nicht mit der jeweils gerade abgelaufenen, sondern mit der Saison davor.

Die Summe bestimmt den Rangplatz der jeweiligen Liga. Auch wenn ein Klub die sportlichen Voraussetzungen für die Teilnahme an dem Wettbewerb erfüllt, behält sich die UEFA vor, eine Lizenzüberprüfung vorzunehmen und die Mannschaft gegebenenfalls nicht zuzulassen.

Seit kam es aus lizenztechnischen Gründen zu folgenden acht Ausschlüssen von der Champions League. Der Titelverteidiger wird grundsätzlich in Topf 1 auf Platz 1 der Setzliste geführt, unabhängig von dessen Koeffizienten.

Aus den vier Töpfen werden die Clubs in acht Vierergruppen gelost. Jeder Verein erhält je einen Gegner aus einem der drei anderen Töpfe.

Vereine aus dem gleichen Landesverband können nicht in dieselbe Gruppe gelost werden. Gespielt wird in acht Gruppen mit je vier Mannschaften in einem Hin- und Rückspiel.

Sind nach Beendigung aller Gruppenspiele zwei oder mehr Mannschaften punktgleich, entscheidet aus den direkten Vergleichen dieser Mannschaften:.

Wenn nach Anwenden der Kriterien 1—4 in dieser Reihenfolge zwei oder mehr Mannschaften immer noch den gleichen Tabellenplatz belegen, werden für diese Teams die Kriterien 1—4 erneut angewendet.

Sollte dies zu keiner definitiven Platzierung führen, werden die folgenden Kriterien angewendet:. Nach den Gruppenspielen folgt die Endrunde im K.

Nicht aufeinandertreffen können im Achtelfinale Mannschaften, die schon in der Vorrunde aufeinandergetroffen sind oder dem gleichen Landesverband angehören.

Ab dem Viertelfinale gelten diese Beschränkungen nicht mehr. Steht es danach unentschieden, gewinnt die Mannschaft, die in dieser Paarung mehr Auswärtstreffer erzielt hat.

Herrscht auch danach noch Gleichstand, wird das Rückspiel um zwei Halbzeiten zu 15 Minuten verlängert. Auch für die Verlängerung gilt die Auswärtstorregel.

Im Finale gibt es kein Rückspiel; es wird ggf. Zwölfmal konnte eine Mannschaft in einem Stadion des eigenen Landes das Endspiel bestreiten, davon viermal sogar im eigenen Stadion.

Als Real Madrid zum sechsten Mal triumphierte, entschied man sich, den damaligen Pokal dauerhaft an die Madrilenen zu übergeben und eine neue Trophäe zu schaffen.

Celtic Glasgow gewann als erste Mannschaft den neuen Pokal. Seit wird das mittlerweile sechste Exemplar übergeben, welches sich in der Form von der bis übergebenen Trophäe dadurch unterscheidet, dass nun die Henkel bzw.

Griffe stärker nach innen gekröpft sind, wodurch der Pokal etwas schlanker wirkt. Auf dem neuen Pokal sind erstmals alle Titelgewinner eingraviert.

Danach fängt für diesen Verein die Zählung wieder bei Null an. Jeder nationale Meister, der die Gruppenphase nicht erreichte, erhält neben den Beträgen für die jeweiligen Qualifikationsrunden zusätzlich In der Play-off-Runde gibt es für den Sieger 2.

In den Play-offs erfolgen keine Solidaritätszahlungen, da die daran teilnehmenden Vereine die weiter oben erwähnten Play-off-Prämien erhalten.

Den in den Play-offs ausgeschiedenen Vereinen bleiben etwaige Zahlungen für die erste und zweite Qualifikationsrunde erhalten.

Für das Erreichen der Vorrunde bekam jeder der 32 Vereine Für jedes der sechs Gruppenspiele werden 1.

Für den Einzug ins Achtelfinale erhält jedes Team zusätzlich je 6. Der unterlegene Finalist erhält Bestenfalls kann ein Verein also Prämien in Höhe von Zusätzlich bekam jeder Verein für jedes Heim- und Auswärtsspiel einen bestimmten Anteil an den Fernsehgeldern, die mit einem Gesamtetat von Die Höhe dieser Fernsehgelder variiert stark je nach Nationalität des Heimklubs.

Mittwochs wurde hingegen ein Livespiel mit deutscher Beteiligung gezeigt; wenn ab der K. Zuvor wurden jeweils dienstags und mittwochs unverschlüsselt Liveübertragungen gezeigt, fortan waren die Dienstagsspiele nur noch verschlüsselt beim Pay-TV-Sender Premiere und lediglich die Mittwochsspiele im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen.

Nach dem sechsten Erfolg von musste der Verein bis allerdings über 30 Jahre lang auf den nächsten Sieg warten. Etwas beständiger war der AC Mailand, der je zwei seiner sieben Titel in den ern, den ern und den ern sowie einmal in den ern gewann.

Betrachtet man eine Länderwertung, so gewannen bisher Vereine aus zehn Ländern den Wettbewerb. Die Klubs aus Spanien führen mit 18 Erfolgen diese Wertung an, gefolgt von den englischen Klubs mit 13 Titeln und den italienischen Klubs mit zwölf Titeln.

England ist mit fünf Mannschaften auch das Land mit den meisten unterschiedlichen Siegerteams. Deutschland liegt mit acht Titeln und drei Mannschaften auf dem vierten Rang.

Darauf folgen die Niederlande und Portugal mit sechs bzw. Nur 10,03 s vergingen nach dem Anpfiff. Juni gelang Mohamed Salah wiederum das zweitschnellste Finaltor für den FC Liverpool im Spiel gegen Tottenham Hotspur durch einen Elfmeter nach s, wobei das dafür verantwortliche Handspiel nach 23 s gepfiffen wurde.

Achtmal kam es in der Champions League bzw. Zu der Konstellation, dass zwei Mannschaften aus demselben Land starteten, kam es lediglich, wenn der Titelverteidiger in der Vorsaison nicht nationaler Meister wurde, sodass der Meister jenes Landes neben dem Titelverteidiger im Wettbewerb vertreten war.

Weil damals die Auswärtstorregel noch nicht galt, wurde ein zusätzliches Spiel im Estadio La Romareda von Saragossa erforderlich, das Real Madrid nochmals mit gewann.

Gleich in der darauf folgenden Saison trafen die beiden Teams erneut aufeinander, diesmal bereits im Viertelfinale.

Die Königlichen gewannen nach Hin- und Rückspiel mit und konnten sich am Ende sogar zum Titelverteidiger krönen. In der letzten der insgesamt vier Begegnungen kam es beim Stand von für Milan zu einem Spielabbruch, nachdem zuvor Milans Torhüter Dida von einem Feuerwerkskörper an der Schulter getroffen worden war und nicht mehr weiterspielen konnte.

Rekordsieger des Landesmeistercups beziehungsweise der Champions League ist Francisco Gento , dessen sechs mit Real Madrid gewonnene Titel bis heute unerreicht sind.

Die Statistik der meisten Einsätze in der Champions League wird von Spielern angeführt, die nach aktiv waren oder sind, da der veränderte Austragungsmodus zu deutlich mehr Spielen pro Saison führt als vorher im K.

Führend in dieser Statistik ist Iker Casillas. Er kam am Minute vom Platz gestellt. Er erzielte am Minute und übertraf damit die bisherige Rekordmarke von Peter Ofori-Quaye , der am 1.

Er spielte das Finale am Mai über die volle Spieldauer. September [34] und seinem letzten am September [35] 22 Jahre. Seit dem Finale wird zudem der Ball des Endspiels mit einem andersfarbigen Untergrund hinterlegt, so war dieser silber und golden.

In: Arbeiter-Zeitung. Wien 3. April , S. In: uefa. UEFA ,

Zunächst konnten sich weiterhin nur die jeweiligen Landesmeister für den Wettbewerb qualifizieren; durch die Gruppenspiele blieb allerdings das wirtschaftliche Risiko für die Teilnehmer kalkulierbar, ein Ausscheiden ohne eine Mindestanzahl an Spielen wurde unwahrscheinlich.

Sportlich dominierten in den vergangenen Jahren die finanzstarken Clubs aus Italien, England und Spanien. Erst konnte diese Serie wieder durchbrochen werden, als mit Borussia Dortmund und dem FC Bayern München erstmals zwei deutsche Mannschaften im Finale aufeinander trafen.

Die erste Mannschaft, die den Titel erringen konnte, ohne in der Vorsaison Meister ihres Landes gewesen zu sein, war Manchester United, das im Endspiel von Barcelona mit gegen Bayern München gewann.

Die Teilnehmer am Europapokal der Landesmeister, dem ersten Europapokal-Wettbewerb, waren ursprünglich die einzelnen europäischen Landesmeister sowie der Titelverteidiger.

Ab beteiligten sich 16 Mannschaften an der Endrunde der Champions League, die drei Spielzeiten lang in vier Gruppen zu je vier Mannschaften eingeteilt wurden und von denen die Gruppenersten und die Gruppenzweiten das Viertelfinale erreichten.

Die sechs Gruppenersten und die zwei besten Gruppenzweiten qualifizierten sich für das Viertelfinale. Die Gruppenersten und die Gruppenzweiten bildeten in einer Zwischenrunde wiederum vier Gruppen zu je vier Teams.

Die Tabellenersten und -zweiten der Zwischenrunde erreichten das Viertelfinale, das ebenso wie das Halbfinale in Hin- und Rückspielen ausgetragen wurde.

Für die 32 teilnehmenden Mannschaften wurden nach einem speziellen Länderschlüssel, der die Europapokal-Ergebnisse der letzten fünf Jahre berücksichtigt, 16 Plätze fest zugeteilt: Italien, Deutschland, Spanien, Frankreich, die Niederlande und England schickten den Landesmeister und den Vizemeister ins Rennen, in Portugal, Griechenland und Tschechien berechtigte nur der nationale Meistertitel zur Teilnahme an der Champions League.

Wie bisher wurden die Viertel- und Halbfinalspiele im K. Die 2. Fix qualifiziert sind nun die Meister der besten zehn europäischen Ligen jeweils gemessen am Stand in der Fünfjahreswertung , die Zweitplatzierten der besten sechs Ligen ebenso wie die Tabellendritten und -vierten der besten vier Spielklassen.

Die verbleibenden sechs Startplätze werden zum einen unter den verbliebenen Meistern vier Plätze und zum anderen unter den besten bisher nicht qualifizierten Mannschaften aus den 15 besten europäischen Ligen zwei Plätze ausgespielt.

Falls der Sieger der Champions League beziehungsweise der Europa League bereits über ihre nationale Liga-Platzierung für die Teilnahme qualifiziert sind, wird der freie Platz an den Meister der elftbesten Liga beziehungsweise den Tabellendritten der fünftbesten Spielklasse vergeben.

Die Zähler für alle Vereine werden addiert und durch die Anzahl der teilnehmenden Vereine des Landesverbandes dividiert.

So ergibt sich ein Wert pro Saison. Die Werte der letzten fünf Saisons werden ihrerseits addiert beginnend nicht mit der jeweils gerade abgelaufenen, sondern mit der Saison davor.

Die Summe bestimmt den Rangplatz der jeweiligen Liga. Auch wenn ein Klub die sportlichen Voraussetzungen für die Teilnahme an dem Wettbewerb erfüllt, behält sich die UEFA vor, eine Lizenzüberprüfung vorzunehmen und die Mannschaft gegebenenfalls nicht zuzulassen.

Seit kam es aus lizenztechnischen Gründen zu folgenden acht Ausschlüssen von der Champions League. Der Titelverteidiger wird grundsätzlich in Topf 1 auf Platz 1 der Setzliste geführt, unabhängig von dessen Koeffizienten.

Aus den vier Töpfen werden die Clubs in acht Vierergruppen gelost. Jeder Verein erhält je einen Gegner aus einem der drei anderen Töpfe.

Vereine aus dem gleichen Landesverband können nicht in dieselbe Gruppe gelost werden. Gespielt wird in acht Gruppen mit je vier Mannschaften in einem Hin- und Rückspiel.

Sind nach Beendigung aller Gruppenspiele zwei oder mehr Mannschaften punktgleich, entscheidet aus den direkten Vergleichen dieser Mannschaften:.

Wenn nach Anwenden der Kriterien 1—4 in dieser Reihenfolge zwei oder mehr Mannschaften immer noch den gleichen Tabellenplatz belegen, werden für diese Teams die Kriterien 1—4 erneut angewendet.

Sollte dies zu keiner definitiven Platzierung führen, werden die folgenden Kriterien angewendet:. Nach den Gruppenspielen folgt die Endrunde im K.

Nicht aufeinandertreffen können im Achtelfinale Mannschaften, die schon in der Vorrunde aufeinandergetroffen sind oder dem gleichen Landesverband angehören.

Ab dem Viertelfinale gelten diese Beschränkungen nicht mehr. Steht es danach unentschieden, gewinnt die Mannschaft, die in dieser Paarung mehr Auswärtstreffer erzielt hat.

Herrscht auch danach noch Gleichstand, wird das Rückspiel um zwei Halbzeiten zu 15 Minuten verlängert. Auch für die Verlängerung gilt die Auswärtstorregel.

Im Finale gibt es kein Rückspiel; es wird ggf. Zwölfmal konnte eine Mannschaft in einem Stadion des eigenen Landes das Endspiel bestreiten, davon viermal sogar im eigenen Stadion.

Als Real Madrid zum sechsten Mal triumphierte, entschied man sich, den damaligen Pokal dauerhaft an die Madrilenen zu übergeben und eine neue Trophäe zu schaffen.

Celtic Glasgow gewann als erste Mannschaft den neuen Pokal. Seit wird das mittlerweile sechste Exemplar übergeben, welches sich in der Form von der bis übergebenen Trophäe dadurch unterscheidet, dass nun die Henkel bzw.

Griffe stärker nach innen gekröpft sind, wodurch der Pokal etwas schlanker wirkt. Auf dem neuen Pokal sind erstmals alle Titelgewinner eingraviert.

Danach fängt für diesen Verein die Zählung wieder bei Null an. Jeder nationale Meister, der die Gruppenphase nicht erreichte, erhält neben den Beträgen für die jeweiligen Qualifikationsrunden zusätzlich In der Play-off-Runde gibt es für den Sieger 2.

In den Play-offs erfolgen keine Solidaritätszahlungen, da die daran teilnehmenden Vereine die weiter oben erwähnten Play-off-Prämien erhalten. Den in den Play-offs ausgeschiedenen Vereinen bleiben etwaige Zahlungen für die erste und zweite Qualifikationsrunde erhalten.

Für das Erreichen der Vorrunde bekam jeder der 32 Vereine Für jedes der sechs Gruppenspiele werden 1. Für den Einzug ins Achtelfinale erhält jedes Team zusätzlich je 6.

Der unterlegene Finalist erhält Bestenfalls kann ein Verein also Prämien in Höhe von Zusätzlich bekam jeder Verein für jedes Heim- und Auswärtsspiel einen bestimmten Anteil an den Fernsehgeldern, die mit einem Gesamtetat von Die Höhe dieser Fernsehgelder variiert stark je nach Nationalität des Heimklubs.

Mittwochs wurde hingegen ein Livespiel mit deutscher Beteiligung gezeigt; wenn ab der K. Zuvor wurden jeweils dienstags und mittwochs unverschlüsselt Liveübertragungen gezeigt, fortan waren die Dienstagsspiele nur noch verschlüsselt beim Pay-TV-Sender Premiere und lediglich die Mittwochsspiele im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen.

Nach dem sechsten Erfolg von musste der Verein bis allerdings über 30 Jahre lang auf den nächsten Sieg warten. Etwas beständiger war der AC Mailand, der je zwei seiner sieben Titel in den ern, den ern und den ern sowie einmal in den ern gewann.

Betrachtet man eine Länderwertung, so gewannen bisher Vereine aus zehn Ländern den Wettbewerb. Die Klubs aus Spanien führen mit 18 Erfolgen diese Wertung an, gefolgt von den englischen Klubs mit 13 Titeln und den italienischen Klubs mit zwölf Titeln.

England ist mit fünf Mannschaften auch das Land mit den meisten unterschiedlichen Siegerteams. Deutschland liegt mit acht Titeln und drei Mannschaften auf dem vierten Rang.

Darauf folgen die Niederlande und Portugal mit sechs bzw. Nur 10,03 s vergingen nach dem Anpfiff. Juni gelang Mohamed Salah wiederum das zweitschnellste Finaltor für den FC Liverpool im Spiel gegen Tottenham Hotspur durch einen Elfmeter nach s, wobei das dafür verantwortliche Handspiel nach 23 s gepfiffen wurde.

Achtmal kam es in der Champions League bzw. Zu der Konstellation, dass zwei Mannschaften aus demselben Land starteten, kam es lediglich, wenn der Titelverteidiger in der Vorsaison nicht nationaler Meister wurde, sodass der Meister jenes Landes neben dem Titelverteidiger im Wettbewerb vertreten war.

Weil damals die Auswärtstorregel noch nicht galt, wurde ein zusätzliches Spiel im Estadio La Romareda von Saragossa erforderlich, das Real Madrid nochmals mit gewann.

Gleich in der darauf folgenden Saison trafen die beiden Teams erneut aufeinander, diesmal bereits im Viertelfinale. Die Königlichen gewannen nach Hin- und Rückspiel mit und konnten sich am Ende sogar zum Titelverteidiger krönen.

In der letzten der insgesamt vier Begegnungen kam es beim Stand von für Milan zu einem Spielabbruch, nachdem zuvor Milans Torhüter Dida von einem Feuerwerkskörper an der Schulter getroffen worden war und nicht mehr weiterspielen konnte.

Rekordsieger des Landesmeistercups beziehungsweise der Champions League ist Francisco Gento , dessen sechs mit Real Madrid gewonnene Titel bis heute unerreicht sind.

Die Statistik der meisten Einsätze in der Champions League wird von Spielern angeführt, die nach aktiv waren oder sind, da der veränderte Austragungsmodus zu deutlich mehr Spielen pro Saison führt als vorher im K.

Führend in dieser Statistik ist Iker Casillas. Er kam am Minute vom Platz gestellt. Er erzielte am Minute und übertraf damit die bisherige Rekordmarke von Peter Ofori-Quaye , der am 1.

Er spielte das Finale am Mai über die volle Spieldauer. September [34] und seinem letzten am September [35] 22 Jahre. Seit dem Finale wird zudem der Ball des Endspiels mit einem andersfarbigen Untergrund hinterlegt, so war dieser silber und golden.

In: Arbeiter-Zeitung. Wien 3. April , S. In: uefa. UEFA , Februar , abgerufen am Februar PDF; UEFA, S. Dezember UEFA, abgerufen am August UEFA, abgerufen am 4.

In: kicker. Kicker Sportmagazin , Juni , abgerufen am 3. April In: UEFA. Abgerufen am Seit dem Jahr was allerdings eigentlich noch zum alten Jahrtausend gezählt werden müsste kommt FC Barcelona auf vier Siege in der Königsklasse , , und Inzwischen hat Real Madrid aber gleichziehen können: , , und ging der Pokal in die spanische Hauptstadt.

Allerdings waren es nur zwei Clubs, die sich 17 Titel teilen. Zwieter in der Länderwertung hinter Spanien ist Italien mit zwölf Titeln gefolgt von England mit ebenfalls zwölf Siegen.

Kursiv: Clubs, die das Finale zwar mindestens einmal erreichten, aber die Champions League noch nicht gewinnen konnten. Aktueller Europameister ist nun Spanien.

Qualifizierte Mannschaften. Spanien und Deutschland.

Die Meisten Champions League Siege Video

How a Champion Plays Ranked - Rainbow Six Siege

0 comments

die MaГџgebliche Mitteilung:), anziehend...

Hinterlasse eine Antwort